bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: BoLUG

druckfassung

BoLUG

Re: firewall und SuSE 8.0

To: Bonner Linux User Group <bolug@xxxxxxxxxxx>
Subject: Re: firewall und SuSE 8.0
From: "Josef 'Jupp' Schugt" <jupp@xxxxxx>
Date: Tue, 1 Oct 2002 15:29:21 +0000
* On 2002-09-30 22:17
* Gerhard Marx <gerhardmarx@xxxxxxxxxxxxx> wrote:
>> * Gerhard Marx <gerhardmarx@xxxxxxxxxxxxx> wrote:
>>> Es gibt wohl Leute in Entwicklungsabteilungen die
>>> __ernsthaft__Fragen, warum mein Badezimmerspiegel nicht morgens
>>> unauffällig meine Hautoberfläche abscannt ...
> 
> ich habe  ___ernsthaft___ geschrieben, weil die Beispiele mal in
> einer WDR5 Sendung zum Thema "Zukunft der Elektronik" o.ä.
> tatsächlich genannt wurden und zwar aus dem Mund eines
> amerikanischen Entwicklungsingenieurs.

Das mit der Analyse gewisser Reststoffe war auch ernst gemeint. Die
sind für die Diagnose wesentlich aussagekräftiger (das können dir
sicher eine Menge Dopingsünder bestätigen).

> Die haben da sogar noch mehr gefaselt, z.B. von smarten Klamotten
> und vom Pentium im Turnschuh,

Pentium? Verbrennungen zweiten oder dritten Grades an der Fußsohle
sind reichlich unangenehm.

> Wahrscheinlich ist die IP im Toaster zu gefährlich. Ich hätte
> besser den Kühlschrank nehmen sollen (was fällt Dir dazu ein Jupp?)

Mit einem Kühlschrank mit IP kommst du vom Regen in die Traufe. Na
ja, etwas SF kann ja nicht schaden:

Wir schreiben das Jahr 2113. Im Hellasmeers, der ehemaligen Hellas
Planitia wassert die 'Quest'. Nach fast hundert Jahren der
Unsicherheit zeigt sich, dass sich die schlimmsten Befürchtungen
bewahrheitet haben: Wir sind ganz auf uns gestellt. Auf unserem einst
blauen Nachbar ist zu einer Eiswüste geworden. Nur in der Nähe des
Äquators gibt es einen kleinen Bereich, in dem kein Permafrost
herrscht. Unsere Forscher fanden dort eine Zeitung, die einen Tag vor
jenem denkwürdigen 19. September 2017 gedruckt wurde, an dem die
Funkverbinung urplötzlich abbrach. Lebenszeichen hingegen fanden sie
keine.

Express, 18. September 2017
TOD AUS DEM KÜHLSCHRANK - NEO-NAZIS ERMORDEN JUDEN
Innenminister schweigt

Die mysteriösen Todesfälle vom letzten Donnerstag sind weitestgehend
aufgeklärt. Die Staatsanwaltschaft teilte mit, dass es sich um
Salmonellenvergiftungen handelte. Terroristen ist es gelungen, sich
in die Kühlschränken der Opfer zu hacken. Anhand der Inventarliste
des Kühlschranks wurden besonders reiche jüdische Opfer gesucht. Mit
den in den Kühlschränken eingebauten Mikrofonen haben die Terroristen
Gespräche abgehört. War das Opfer von morgens bis abends weg, wurde
die Abtauautomatik eingeschaltet und rechtzeitig vor der Heimkehr
wieder die Kühlung eingeschaltet. Die Täter waren keine Islamisten
sondern Neo-Nazis (die "Kampfgruppe 11. September") die auf diese
Weise Stimmung gegen "Moslems und anderes Gesindel" machen wollten.
Wie die Ermittlungen ergaben, handelt es sich bei den Opfern aus-
schließlich um Juden handelt, die in den letzten in der vergangenen
Woche kosheres Fleisch gekauft haben.

Der Bundesinnenminister verweigerte jede Stellungname dazu, dass es
den Neo-Nazis offensichtlich gelungen ist, die angeblich sichere,
gesetzlich vorgeschriebene Abhörschnittstelle der Kühlschränke zu
missbrauchen. Der Innenminister schwieg auch dazu, dass das
Innenministerium die "Kampfgruppe 11. September" als "harmlos"
eingestuft und nicht überwacht hat.

Israel drohte mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen und der
Entsendung von Militär zum Schutz der Juden in Deutschland, der
Zentralrat der Juden und das israelische Außenministerium forderte
alle Juden auf, Deutschland umgehend zu verlassen. Der deutsche
Botschafter in Israel wäre gesteinigt worden, wenn er sich nicht in
die Zentrale der Autonomiebehörde gerettet hätte. Vor dem Gebäude
sind Panzer aufgefahren.

Die US-Regierung bereitet eine Resolution vor, in der Deutschland mit
"allen notwendigen Maßnahmen" gedroht wird, sollten die Täter nicht
binnen einer Woche an Israel ausgeliefert werden.



Tja, mit einer guten Firewall wäre die Geschichte wahrscheinlich
anders verlaufen.

Josef 'Jupp' Schugt
-- 
Web:  http://deusxmachina.da.ru/                   mailto:jupp@xxxxxx
Meckenheimer Str. 66a, 53179 Bonn, DE/EU     Tel.: +49  228  34 24 85
---------------------------------------------------------------------
Klingons program UNIX. Evidence: "Curse well!" -- TNG, The Mind's Eye

 « Vorige im Thread  Dieser Thread  Nächste im Thread » 

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 01.10.2002