bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: BoLUG

druckfassung

BoLUG

MDADM - RAID1 nachträglich erstellt - Problem: Wurzelverzeichnis in Unte

To: BOLUG <bolug@xxxxxxxxxxx>
Subject: MDADM - RAID1 nachträglich erstellt - Problem: Wurzelverzeichnis in Unterverzeichnis kopieren
From: "J. Pieper" <p1eper@xxxxxxx>
Date: Tue, 28 Oct 2008 12:24:04 +0100
Hallo liebe Leute,

ich sitze gerade in BaWü und bastele an einem kleinen Fileserver auf Debian-Basis.
Bisher hat auch soweit schon alles geklappt.
Leider war es bei diesem Intel-Mainboard anders als gedacht. Anders als bei ASUS-Boards
gab es kein richtiges Server-RAID.
An diese Möglichkeit hatte ich nicht gedacht und habe einfach nur auf eine HDD installiert. Nun habe ich mit mdadm (Anleitung s.u.) aber ein RAID für die 2. Platte eingerichtet und die 1. als missing definiert.
Die 2. HDD ist nun unter /media/md0 eingehängt.
Fraglich ist jetzt nur noch wie ich die 1. Platte auf die 2. Platte kopieren ohne das Benutzer, Gruppen,
Rechte, symbolische Links, etc. verloren gehen.
1. dd scheidet aus, weil die beiden Partitionen unterschiedlich groß sind.
2. Eine Möglichkeit gibt es mit (cd /verz1 ; tar cf - .) | (cd /verz2 ; tar xvf -)
so werden symbolische Links als solche kopiert.
Problem: ich muss alle Verzeichnisse einzeln kopieren um nicht Probleme nicht /media/md0 in sich selbst zu kopieren. 3. angeblich soll es noch ein Möglichkeit mit cp -R -m geben, habe ich aber noch nicht verifiziert.

Ach ja Operation soll am offenen herzen stattfinden.
Wenn zu problematisch steht noch Knoppix 5.3 und grml zur Verfügung.
HGe

Johannes

 « Vorige im Thread  Dieser Thread  Nächste im Thread » 

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 28.10.2008