bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: BoLUG

druckfassung

BoLUG

Re: Notebook für Linux, Empfehlung?

To: bolug@xxxxxxxxxxx
Subject: Re: Notebook für Linux, Empfehlung?
From: "Josef 'Jupp' SCHUGT" <jupp@xxxxxx>
Date: Mon, 19 Sep 2005 11:13:53 +0200
Hi!

At Sun, 18 Sep 2005 23:17:53 +0200, Benjamin Boksa wrote:
> 
> > [...]als "Freaks" bezeichnet und von der
> > großen Mehrheit als Monstren angesehen, die kein Recht auf Leben
> > haben.[...]
> 
> Ähnlich also wie viele "Normal-User" über Linux-User denken...

Du verwechselst das mit den Vorstellungen, die viele von OS/2-Nutzern
haben.

Um zum Thema Laptops zurückzukommen. Fast alle Hersteller von Laptops
sind der Meinung, dass Linux ausgerottet gehört. Zumindest geben sie
sich die größte Mühe, Linux-Benutzern Knüppel zwischen die Beine zu
werfen, indem sie wesentliche Systemkomponenten gegen funktional nicht
gleichwertige austauschen, ohne dies kenntlich zu machen, geschweige
denn, die Komponenten korrekt zu benennen.

Ganz davon abgesehen, dass damit die Installation von Linux oft zum
Glücksspiel wird, ist es meinem Verständnis nach ein Verstoß gegen das
UWG, da dieses unzutreffende Aussagen über Art und Beschaffenheit der
Ware verbietet. Wenn der Austausch einer Baugruppe zu gravierenden
funktionalen Unterschieden führt, das Produkt jedoch immer noch unter
dem gleichen Namen verkauft wird, wie das vorherige sehe ich dies als
gegeben an. Konkret heißt das für mich:

Ich werde mir kein Laptop kaufen, bei dem man nicht auf einem Gerät
der identischen Typbezeichnung die Kompatibilität zu Linux testen kann
und mir entweder exakt das Gerät kaufen, bei dem der Test erfolgreich
war, oder mir *schriftlich* zusichern lassen, dass ich ein baugleiches
Gerät erhalte. Es sei denn ... ich erhalte ein Gerät, das mit einem
vorinstallierten Linux verkauft wird. In diesem Fall gilt das Prinzip
des BGB von Treu und Glauben.In diesem Fall bedeutet dieses Prinzip,
dass durch die Vorinstallation von Linux die Kompatibilität zu diesem
System zugesagt wird.

Josef 'Jupp' SCHUGT
-- 
Ceterum censeo ... dass der Auftrag zur Bildung einer großen Koalition
erteilt worden ist und Schröder und/oder Merkel von ihren Posten
entfernt werden müssen, wenn sei der Umsetzung des Wählervotums im
Wege stehen.

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 19.09.2005