bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

schan-user: Datensicherung in heterogenen Netzwerken

To: schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx, schul-netz@xxxxxxxxxxxxxxx
Subject: schan-user: Datensicherung in heterogenen Netzwerken
From: Siegfried Schwarzl <szl@xxxxxx>
Date: Wed, 19 Apr 2000 23:46:16 +0200
Hallo,

wie löst man am besten das Problem der Datensicherung in einem
Netzwerk mit

- Windows 9x-Arbeitsplatzrechnern,
- Novell Fileserver,
- Linux Kommunikationsserver?

Die Windows-Rechner sichere ich derzeit per HD-Image übers Netz
auf dem Novellserver und werde für diesen Zweck demnächst
Backmagic verwenden.

Den Linux-Rechner sichere ich derzeit gar nicht, halte das aber
wg. mittlerweile zahlreicher Benutzerverzeichnisse für
unerläßlich.

Den Novellserver habe ich bisher auf einem schon etwas betagten
Bandlaufwerk im Novellserver gesichert. Wg. der sehr beschränkten
Kapazität (momentan DDS1, d.h. 2GB unkomprimiert), der schlechten
Skalierbarkeit  und der Unzuverlässigkeit von Bandlaufwerken
(sowohl das in der Schule als auch mein privat genutztes
Bandlaufwerk zeigen, obwohl mit relativ wenig Betriebsstunden,
Ausfallserscheinungen) hält sich meine Begeisterung für
Bandlaufwerke in Grenzen. 

Anzustreben ist IMO eine Lösung, die unbeaufsichtigt mindestens
10 GB, besser 20 GB, am Stück zu sichern imstande ist, was bei
vertretbaren Kosten wohl am ehesten auf einer HD zu erreichen
ist. Außerdem sollten natürlich nach Möglichkeit Novellserver und
Linuxserver auf dasselbe Medium gesichert werden, und im Fall des
Falles sollten die Systeme ruckizucki wiederherstellbar sein (d.
h. z. B. per Bootdiskette, ohne vorherige umständliche
Neuinstallation des Server-BS).

Kann im schulischen Bereich schon jemand mit Erfahrungen bei der
Lösung dieses Problems dienen?

Gruß, Siegfried Schwarzl
>From ???@??? Sat Apr 22 23:52:18 2000
Return-Path: <owner-schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Received: from www02.heise.de ([193.100.232.130]) by mailin07.sul.t-online.de
        with esmtp id 12i2wm-0G5uU4c; Thu, 20 Apr 2000 00:27:48 +0200
Received: (from majordomo@localhost)
        by www02.heise.de (8.9.2/8.9.2-listserv_004) id AAA11689
        for schan-user-list; Thu, 20 Apr 2000 00:05:50 +0200 (MET DST)
X-Authentication-Warning: www02.heise.de: majordomo set sender to 
owner-schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx using -f
Received: from manapo.RZ.Uni-Augsburg.DE (manapo.RZ.Uni-Augsburg.DE 
[137.250.111.254])
        by www02.heise.de (8.9.2/8.9.2-listserv_004) with ESMTP id AAA11684
        for <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>; Thu, 20 Apr 2000 00:05:48 +0200 
(MET DST)
Received: from ppp059.rz.uni-augsburg.de ([137.250.123.59] 
helo=informatik.tu-muenchen.de)
        by manapo.RZ.Uni-Augsburg.DE with esmtp (Exim 3.13 #1)
        id 12i2bU-0005Ai-00
        for schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx; Thu, 20 Apr 2000 00:05:48 +0200
Message-ID: <38FE2D3A.D704E66@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Date: Thu, 20 Apr 2000 00:03:38 +0200
From: Philipp Flesch <flesch@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Organization: Philipp Flesch
X-Mailer: Mozilla 4.7 [de] (WinNT; I)
X-Accept-Language: de
MIME-Version: 1.0
To: schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
Subject: Re: schan-user: Arktur bedient TDSL-Standleitung
References: <LOBBKNNCCEBIMADLEAGAAEOOCHAA.ThSeibt@xxxxxx> 
<004201bfaa1a$09802d50$0cea5fc2@pentiumii400> 
<38FDE7A4.2625FC94@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx> 
<004001bfaa3b$dc5fc700$15ea5fc2@pentiumii400>
Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-MIME-Autoconverted: from quoted-printable to 8bit by www02.heise.de id 
AAA11685
Sender: owner-schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
Precedence: bulk
Reply-To: schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx

Hallo!

> Splitter --> DSL-Modem --> Cisco1400 -->Crossover --> Arktur
> 
> Das was Du beschreibts ist T-ISDN dsl (768KBit), das ch zu Hause hab. Klappt
> auch gut mit WinPOET
> 
> In der Schule habe ich T InterConnect dsl mit 1,5 MBit in genau der obigen
> Konstellation seit gestern mit Arktur 3.0 i in Betrieb.

Ah! Verstehe! Liefert die DTAG auch das PW fuer den Router aus? 
Und v.a. wer traegt die Kosten fuer 1,5 ADSL?

> Da ist Arktur wenn mans hat nicht nur
> billiger, sondern auch weit leistungsfähiger.
sehe ich dann in dem Fall auch so!

Nochmals Danke fuer die schnelle Aufklaerung!

Philipp
--
Philipp Flesch (Hostmaster)
Friedberger Schulnetz - Friedberg/Bay.
Homepage: http://www.fsn.by.schule.de  E-Mail: flesch@xxxxxxxxxxxxxxxx
Privat:                                E-Mail: flesch@xxxxxxxxx


 « Vorige im Thread  Dieser Thread  Nächste im Thread » 

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 20.04.2000