bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: schan-user: Linux-Terminalserver

To: <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: schan-user: Linux-Terminalserver
From: dkroemer@xxxxxxxxxxx (Dieter Kroemer)
Date: Sun, 29 Dec 2002 22:14:01 +0100
Hallo Helmut,


> Als Grundgerüst benutze ich die Herweg-Version (Trägersystem ist
> "kmLinux", also SuSE), auf einem zweiten Rechner.

Wenn dich das Ganze mit SuSE8.1 interessieren würde, könnte ich dir mal eine
Anleitung und zugehörigen Dateien vom LTSP (auf das km-Linux ja aufbaut)
gerne zuschicken (an die Liste vielleicht nicht unbedingt, da das sehr viele
MBs sind ;-) )

> Zwischenstand:
> ich kann meinen Probe-Client (den ich auf 192.168.0.240 geklemmt habe)

über eine feste Vergabe der IP in der dhcp.conf?


> nur dann anmelden, wenn Arktur nicht im Netz ist. "dhclient" kommt sonst
> nicht weiter.
>
> Gibt es da ein simples Verfahren, mit dem ich diese Sperre überwinden
> kann?

Du musst halt dem dhcp-Server von Arktur mitteilen, wo der Terminalserver
steht, allerdings funktioniert das nicht mit pxe-Clients, da der dhcp-Server
von Arktur hierfür zu alt ist, man müsste diesen hierfür (imho)
neukompilieren. Mit etherboot gibts hier allerdings kein Problem:

Der Eintrag in der dhcp.conf lautet dann folgendermaßen:
Mein Terminalserver hat hier z.B. die IP 192.168.0.254

-----
option domain-name "schule.de";
# Der Domain-Name

# dhcpd.conf
#
# Configuration file for ISC dhcpd
#
# Tue Dec  3 14:53:27 GMT 1996
# Angepasst fuer ODS-Kommunikationsserver von evp@xxxxxxxx

<schnipp> ...<schnapp>

# 10mal soviel als Maximum
max-lease-time  12096000;

# Zusatz fuer LTSP-Projekt

option root-path "192.168.0.254:/opt/ltsp/i386/";


subnet 192.168.0.0 netmask 255.255.255.0 {
    range dynamic-bootp 192.168.0.40 192.168.0.250;
}

# Zusatz fuer LTSP-Projekt

group {
 use-host-decl-names on;
 next-server 192.168.0.254;
 option root-path "192.168.0.254:/opt/ltsp/i386/";

 host ws001 {
  hardware ethernet 00:01:02:FB:2e:DB;
  fixed-address 192.168.0.11;
  filename "/lts/vmlinuz-2.4.9-ltsp-6";
  }



 host ws002 {
  hardware ethernet 00:02:44:27:13:BA;
  fixed-address 192.168.0.13;
  filename "/lts/vmlinuz-2.4.9-ltsp-6";
  }
 }

<schnipp> ... <schnapp>
-----

Dass man den dhcp-server neu starten muss und den dhcp-Server vom
Terminalserver ausschalten muss, muss ich dir ja nicht sagen.


>
> Am liebsten wäre mir natürlich, wenn ich das Terminalserver-Paket bei
> Arktur mit einbinden könnte - aber das wird wohl noch ein wenig warten
> müssen.

Verstehe ich jetzt nicht ganz - dann müsstest du auch die gesamte Software
wie z.B. OpenOffice usw auf Arktur und zusätzlich das gesamte graphische
System installieren - das wird Arktur nicht leisten können bzw. sollen.
Btw: SuSE bringt einen eigenen Schulserver Ende Januar heraus. Dieser
basiert auf United Linux auf den der OpenExchange Server aufgesetzt wird,
der für schulische Angelegenheiten angepasst wird; zusätzlich wird für den
Internetzugang ein extra Rechner installiert mit "Firewall on CD" - für
Firmen würde dieses Paket knappe 2000? kosten für Schule nur 399?. Auf
diesem Rechner konnte  ich den Terminalserver von LTSP fast problemlos zum
Laufen bringen - allerdings ist halt die Frage, ob so eine
Eierlegendewollmilchsau noch Sinn macht - meiner Meinung nach nicht und ich
werde die beiden als zwei extra Rechner einrichten.
Noch kurz nebenbei: meiner Meinung nach wird dieser Linuxserver dem Arktur
sehr starke Konkurrenz machen, da dahinter ein wirklich sehr gutes Konzept
steht, das mich fast noch mehr überzeugt, als das vom Arktur.


Viele Grüße
Dieter


 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 29.12.2002