bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

RE: schan-user: Kernel Panic

To: <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: RE: schan-user: Kernel Panic
From: Sebastian Müsch <sebastian@xxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Date: Thu, 24 Apr 2003 23:10:08 +0200
> und ist nach 4 Tagen Schulbetrieb mit Panic 
> abgestürzt. Ich habe in letzter Zeit häufiger per top den 
> Speicher geprüft und gesehen, dass Ram häufig bis zum Rand 
> ausgelastet wird, aber das Swap-Ram wurde niemals angetastet. 

Der Speicher ist bis zum Rand ausgelastet, du meinst sicherlich, dass
der Buffer kräftig zuschlägt. Wie ist denn die effektive Auslastung des
Speichers, soll heißen alles ohne Buffer?

> Wie kann man denn prüfen, ob die Swap-Partition in Ordnung ist?

Physikalischer Oberflächentest ;-) Ich kam bisher noch nicht in die
Verlegenheit. fsck wird wohl ausscheiden, da es wie der Name bereits
sagt ein Testprogramm für Dateisysteme ist, aber lass dir doch einfach
mal die unterstützten Dateisysteme listen, vielleicht ist ein fsck -t
swap ja erlaubt.

Als Alternative würde mir einfallen, den SwapSpace neu anlegen und dabei
die Oberflächenüberprüfung einschalten (man mkswap).

Bevor du einen dieser genannten Aktionen ausführst:

init 1
swappoff

Ansonsten kannst du eine nette Überaschung erleben.

Probiere außerdem mal festzustellen, wie warm das System bei euch so
wird. Außerdem solltest du im Bios einfach mal das Speichertiming
runtersetzen. Meistens geben kaputte Speicherbausteine sich erst zu
erkennen, wenn OFT auf sie zugegriffen wird oder sie einfach durch ein
scharfes Timing überlastet sind.

cu
Sebastian




 « Vorige im Thread  Dieser Thread  Nächste im Thread » 

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 24.04.2003