bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: schan-user: Support

To: schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
Subject: Re: schan-user: Support
From: Siegfried Schwarzl <szl@xxxxxx>
Date: Sun, 27 Apr 2003 20:33:44 +0200
On Sun, 27 Apr 2003 18:39:27 +0200, you wrote:


> > bei der baden-württembergischen "Musterlösung" sehe ich ernsthafte
> > Konkurrenz.
> aber nur für BW

Das stimmt so nicht. Die Linux-Musterlösung BW soll auch in
anderen Bundesländern vertrieben werden. Nur verheddert sich
offensichtlich die Bürokratie momentan noch in ihren eigenen
Netzen: während es zunächst hieß, man solle ML einfach bestellen,
heißt es nun plötzlich, es müßten zuerst im jeweiligen Bundesland
offizielle Kontaktstellen gefunden und eingerichtet werden (eine
Schnapsidee). Was das für die Praxis bedeutet, kann man sich
leicht ausrechnen. Immerhin hat man u.a. mit Bayern anscheinend
bereits eine entsprechende Vereinbarung getroffen.

Daß die mit der Lieferung beauftragte Einrichtung ihrer Aufgabe
momentan anscheinend nicht gewachsen ist, steht auf einem anderen
Blatt. Lieferzeiten von mehreren Wochen sind einfach
inakzeptabel.

Der Support durch das mehrstufige Supportsystem allerdings wird
nur für Schulen in BW angeboten. Das hat jedoch nicht viel zu
bedeuten: die ML ist mindestens genauso einfach und schnell zu
installieren wie Arktur und linuxtypisch zuverlässig. Wer Arktur
beherrscht, beherrscht die ML mit Sicherheit ebenfalls, auch ohne
offiziellen Support. Immerhin gibt es eine Mailinglkiste, die m.
W. allgemein zugänglich ist - auch im nicht-b.w. "Ausland".

Die ML verfolgt sozusagen als Server der 2. Generation ein
anderes Konzept als Arktur ursprünglich: die Lehrer vor Ort
sollen so gut wie nichts mit Installation und Wartung zu tun
haben. Diese Leistungen sollen (aber müssen nicht) von einem
gewerblichen Unternehmen erbracht werden. Die Aufgabe der
örtlichen Netzwerkbetreuer soll sich im Wesentlichen auf
Entgegennahme und gegebenenfalls Weiterleitung von
Fehlermeldungen, Installation und Verteilung von Software
beschränken. Auch der Aufwand für die Pflege der Arbeitsstationen
wird - ohne Wächterkarten - durch das Konzept der selbstheilenden
Arbeitsstationen auf ein Minimum reduziert.


 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 27.04.2003