bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] Ghost download

To: Schulen ans Netz - Anwender <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] Ghost download
From: Jörg Fiebig <jfiebig@xxxxxxxxxx>
Date: Sat, 16 Aug 2008 10:49:38 +0200
Hallo,

> > nimmst Du Ghost 11 auch, um die Arkturplatte zu sichern?
> 
> Der Server sollte mit "rsnapshot" gesichert werden.
> "ghost" ist für Microsoft-Installationen ausgelegt.

hmm - ich sichere seit Jahren Arktur 4 mit Ghost (8 CE) und hatte noch
nie Probleme - selbst wenn ich die Partitionsgröße verändert habe musste
ich nur das "System wieder bootfähig" machen.

für Andreas:

http://www.symantec.com/de/de/business/products/overview.jsp?pcid=psc_endpoint_mgmt&pvid=865_1

http://wk-store.de/product_info.php?info=12536
- also die 2.0 war preiswerter -

Die Ghost 8.4 aus der Solution Suite 1.1 nehme ich per DOS-USB-Bootstick
zum Clonen der Arkturplatten (bei abgeschaltetem Arktur)
Die 11.1 nehme ich per DOS-USB-Bootstick zum Clonen der PCs (einmal im
Jahr)

Ich bin kein Ghost-Auskenner - sonst würde ich hier was von Scripten und
Anpassungen und Multicast-Servern und incrementellen Images ....
schreiben.

Meine Schule braucht kein Hochverfügbarkeitssystem.
An den PCs/Laptops wird nur in den Sommerferien aktualisiert.
(Kaiser-Schutz (Karte/drive) - weitestgehend identische PCs -
Laptop-Image läuft auch auf PC)
Der Server wird nach dem Einspielen der neuen Nutzer am
Schuljahresbeginn komplett gesichert.
(Systemplatte, Home-Platte, Medien(Mesax)-Platte)
Es liegt immer ein Duplikat der jeweiligen Platte vor.
Es gibt ein Extra-Duplikat der Systemplatte - als ich noch am System
rumgebastelt habe.

Wenn mal viele neue Filme geladen wurden, dann gibts auch mal ne
Extra-Clonung der Medienplatte - meist werden die aber einfach nur auf
nen Client mit viel Plattenplatz ("mein" Lehrerrechner) gezogen.

---------

Dies ist *kein* Schutz vor Viren, versehentlichen Löschungen,
Hackerangriffen u.ä.
Dies ist *nur* eine einfache Mäglichkeit bei einem Festplattenausfall
einfach die Ersatzplatte in den Wechselrahmen zu schieben und
weiterarbeiten zu können.
Alle Passwörter, Nutzereinstellungen (Desktop), Nutzerdaten
(Belegarbeiten ;-) sind wieder auf dem Stand der Erstellung der
Sicherung.

---------

Ich nehm Ghost nur, weil ich es von Version 5 an hatte, es per
DOS-Boot-Disk (damals) und per USB-Boot-Stick (heute) problemlos
funktioniert und dabei FirerWire- bzw. USB-Platten problemlos erkannt
hat. Bei den meisten AMD-Systemen geht das per USB2 auch schnell, bei
einigen Intel-(Dual-Core)Systemen wäre eine Boot-Disk schneller.

Wie ich oben schon schrieb - habe ich keine Kenntnisse über die
Verbesserung meines Vorgehens - einen Multicast-Versuch mit der 1.1. hab
ich nach 18 h abgebrochen - wenn man aber mal das Handbuch liest, dann
ist die Solution-Suite (wenn man sich denn auskennen würde) mit
Sicherheit so mächtig wie Rembo und Consorten.

Für meine Zwecke reicht mein Vorgehen.
Einmal im Jahr 2 Tage rumghosten.

Wie lange würde ich mich in Ghost Solution Suite einarbeiten müssen?
Wie lange dies installierneund konfigurieren und lokale Scripte(?)
bauen.
Wie lang dauert der Clone-Vorgang dann noch?

Wie viele Jahre mach ich das noch?

Ich glaub, ich bleib bei meinem System.

Beste Grüße

Jörg


PS.: 

und immer mehrere Ersatzplatten haben - nie die Ursprungsplatte ohne
Funktionsprüfung der neuen überdudeln!
immer wissen von wo nach wo man clont - man kann auch leere Platten auf
volle und alte Platten auf aktuelle clonen :-(

_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 16.08.2008