bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] Netzlast bei udpcast?

To: Schulen ans Netz - Anwender <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] Netzlast bei udpcast?
From: Juergen Engeland <juergen.engeland@xxxxxxxxxxx>
Date: Sun, 03 Oct 2010 12:11:18 +0200
 Hallo Martin,

wenn Du udpcast von einem Quellrechner startest, dann erwartet der
Zielrechner die Pakete von diesem - selbst wenn der sich die Pakete aus
dem Netz von einem anderen Server holt.
Ich schätze also, dass der Übertragungsprozess unterbrochen wird, wenn
Du einen udpcast von Arktur aus startest und den Zielrechner
anschließend von ihm trennst.

Möglicherweise kannst Du die Bandbreite limitieren, die udpcast nutzt:
http://udpcast.linux.lu/cmd.html

Ein Flaschenhals können auch kaskadierte Switches sein.
Die Netzwerkstruktur sollte möglichst so aussehen, dass Du ein eine
10er-Potenz "schnelleres" Backbone hast, an dem alle Switches parallel
angeschlossen sind.
Bei einem in Reihe geschalteten Switch müssen alle Pakete über den einen
Uplink-Port.
Wenn darüber ein udpcast läuft, ist für alle anderen an diesem Switch
Feierabend.
Ist Arktur an solch einem in Reihe geschalteten Switch angeschlossen,
ist für ALLE Feierabend ...
Manchmal hat man so etwas gebaut, obwohl es gar nicht nötig wäre ;-)

Viele Grüße
Jürgen

Am 03.10.2010 11:32, schrieb Martin Hülsmann:
> Hallo Wolfgang und Jürgen,
>
> vielen Dank, dann habe ich ja zumindest nichts falsch gemacht. Hier
> ging es auch um die Beobachtung, dass schon die Anmeldung _eines
> einzelnen_ Benutzers unendlich lange dauert, solange udpcast läuft.
> Dass ich das nicht vormittags während des laufenden Schulbetriebes
> machen sollte, ist mir jetzt auch klar. Ich wollte mir nur den Luxus
> erlauben, nicht für jeden zu clonenden Rechner eine CD zu backen,
> sondern udpcast von Arktur zu starten.
>
> Die Frage wäre, ob man udpcast von Arktur starten kann (ip-Adressen
> per dhcp vergeben lassen) und dann den zu clonenden Raum vom
> restlichen Netz trennen kann (jeder Raum hat ja seinen eigenen
> Switch). Wenn man udpcast von der CD startet, muss man ja auch die CD
> im Rechner lassen (oder sehe ich das falsch?)
>
> Vielen Dank und viele Grüße,
>
> Martin
>
> Am 02.10.2010 08:58, schrieb Juergen Engeland:
>>   Hallo Martin,
>>
>> "gefühlt" kann ich Wolfgangs Beobachtung bestätigen:
>> Wenn mit FOG - das udpcast beutzt - eine Image übertragen wird, ob nun
>> per Unicast oder per Multicast, kommt es bei "unbeteiligten"
>> Workstations schon mal zu timeouts beim Laden von Internetseiten.
>> Wenn man es genau wissen wollte, müsste man mit einem Sniffer
>> mitlauschen, was für Pakete unterwegs sind.
>> Da mir dies zu aufwändig wäre, würde ich einen Imagecast nicht gerade zu
>> einem Zeitpunkt laufen lassen, wo sich potentiell viele Benutzer
>> anmelden wollen.
>>
>> Der Anmeldevorgang vieler Benutzer zur gleichen Zeit ist für sich schon
>> ein Problem, wenn man
>> - Roaming Profiles verwendet,
>> - den Cache des Browsers nicht von der Synchronisierung ausnimmt,
>> - "Eigene Dateien" nicht ins Heimatverzeichnis auf dem Server verlegt
>> und
>> - die Profilgröße nicht beschränkt.
>> In diesem Fall kann die beim Anmelden übertragene Datenmenge pro
>> Benutzer schnell 50 MB überschreiten!
>> Das muss beinahe schiefgehen, wenn gleichzeitig ein udpcast läuft.
>>
>> Viele Grüße
>> Jürgen
>>
>> Am 02.10.2010 05:02, schrieb Wolfgang Geisendörfer:
>>> Martin Hülsmann schrieb:
>>>> Hallo Liste,
>>>>
>>>> Versuch mit udpcast (gestartet übers Netz von Arktur aus, allerdings
>>>> war nicht Arktur Master, sondern ein Muster-PC): Es schien - auch
>>>> außerhalb des Raumes, den ich per udpcast geclont habe, eine
>>>> wahnsinnige Netzlast entstanden zu sein, so dass sich andere Benutzer
>>>> nicht mehr anmelden konnten bzw. der Anmeldevorgang ziemlich
>>>> (unendlich) lange dauerte. Ist das immer so oder kann man da was dran
>>>> drehen? Denn, wenn ich das richtig verstehe, müsste doch bei
>>>> Verwendung eines Switches der Datenstrom vom Sender über den Switch
>>>> direkt an die verbundenen Empfänger gehen und das restliche Netz
>>>> unbelastet lassen. Oder spielt Arktur da noch irgendwie mit, weil ich
>>>> per pxe-boot von Arktur aus udpcast gestartet habe?
>>>>
>>> Das hat wohl nix mit Arktur zu tun.
>>> Die Annahme dass Switche Kollisionsdomänen bilden ist wohl nicht ein
>>> frommes Gerücht.
>>>
>>> Wenn ich das ohne Arktur/PXE mache und die zu clonenden Rechner nicht
>>> vom restlichen Netz trenne ist das gesamte Netzt auch 'voll'.
>>>
>>> mfg Wolfgang Geisendörfer
>>>
>>>
>>>
>>> _______________________________________________
>>> schan-user mailing list
>>> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
>>> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
>>>
>>
>>
>> _______________________________________________
>> schan-user mailing list
>> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
>> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
>
> _______________________________________________
> schan-user mailing list
> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
>


_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 « Vorige im Thread  Dieser Thread  Nächste im Thread » 

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 03.10.2010