bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] t@school-Umstellung

To: Schulen ans Netz - Anwender <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] t@school-Umstellung
From: Juergen Engeland <juergen.engeland@xxxxxxxxxxx>
Date: Thu, 22 Dec 2011 08:57:32 +0100
Hallo Tim,

schön, dass die Umstellung auch dann klappt, wenn Arktur ohne
zusätzlichen Router direkt an das DSL-Modem angeschlossen ist.
Warum sollte auch nicht?

Zu den Bemerkungen Deiner Kollegen:
An dem Linux ist nur "falsch", dass die grafische Oberfläche aus
Slackware entfernt wurde - vermutlich damit es auf eine CD passt.
Dies ist zumindest der Grund, weshalb ich in Hamburg noch OpenSuSE einsetze.

Der zweite echte Kritikpunkt ist, dass eine individuell vergebene
IP-Adresse ungleich 192.168.0.1 nicht überall durchgereicht wird.

An beiden Punkten arbeitet Helmut, so weit ich weiß.

Gruß Jürgen

Am 22.12.2011 07:40, schrieb Tim Schnakenberg:
> Hallo Liste,
>
> ich wollte mal eine Rückmeldung geben, da wir seit gestern auf einen
> der schnelleren Anschlüsse (16k) umgestellt wurden.
>
> In der Vorbereitung hatte ich mir gar nicht so viel Gedanken gemacht
> und war von einem einfachen Vorgang ausgegangen (vielleicht zu
> blauäugig, aber so gehe ich an alle Sachen ran!).
>
> Ich habe mir also im Vorfeld ein Modem besorgt, dass der
> Geschwindigkeit gewachsen ist, die Angebot der Telekom wollten wir
> nicht! Das Modem habe ich schon vor Umstellung eingesetzt.
>
> Anfang dieser Woche kam dann die Nachricht, dass die Umstellung für
> Mittwoch geplant wäre. Die Telekom-Hotline hat uns erklärt, dass sie
> einen Neu-Antrag verlangen um alle Bestandskunden (also Schulen) neu
> zu katalogisieren. Viele Anschlüsse wären noch verteilt, aber von
> Schulen nicht wirklich genutzt, da möchte das "große T" ausmisten.
>
> Etwas Befürchtungen hatte ich durch die Mails der letzten Tage, dass
> es schwieriger werden könnte als gedacht. Als der Techniker dann den
> (neuen) Anschluss verkabelt hatte, und ich Arktur als Sysadmin und den
> neuen Zugangsdaten umstellten wollte, klappte es erst nicht. Die
> Verbindung wollte nicht aktiviert werden, obwohl ein DSL-Link auf dem
> Modem angezeigt wurde.
>
> Kollegen im Rücken, die Besenkammer ist leider nicht groß genug, dass
> ich mich einschließen konnte, halfen schon mit Sprüchen wie: "Dann
> installier endlich ein richtiges Linux!" Hab ich ehrlich gesagt nicht
> verstanden, es half auch nicht viel... Ich habe mich lediglich einmal
> als root angemeldet, die entsprechenden Daten in der ISP Datei
> eingestellt, das "verbinde"-Skript aufgerufen und dann stand die
> Verbindung...
>
> Lange Rede, schwacher Sinn: Ein bisschen Vorbereitung (Modem, neue
> Daten eintragen) und dann hat es (bei uns) geklappt. Ich habe meine
> Besenkammer abgeschlossen und mich an einen Computer gesetzt und die
> neue Geschwindigkeit bewundert...
>
> Schön, dass es doch mal einfach gehen kann.
>
> Vielen Dank für dieses wunderbare (wenn auch "falsche") Linux! ;-)
>
> schöne Feiertage Euch allen, Tim.
>
>
>
> Am 20.12.2011 16:35, schrieb Helmut Hullen:
>> Hallo, alle miteinander,
>>
>> gerade hat mir ein Kollege aus der Altmark (Hallo, Ingo!) berichtet,
>> dass und wie seine Schule vom bisherigen (alten) t@school-Zugang auf
>> einen neuen (und schnelleren) T-Net@school-Zugang umgerüstet wird. Damit
>> werden sich vermutlich in den nächsten Monaten noch viele weitere
>> Kollegen abquälen dürfen.
>>
>> Kern der Probleme:
>> a) der neue Zugang will neue Zugangsdaten haben, die bisherige
>> Konfiguration des Schulservers muss also umgestellt werden.
>> b) der neue Zugang ist nicht unbedingt sofort benutzbar - das kann
>> Stunden oder Tage dauern. Der alte Zugang wird aber nicht sofort
>> weggeschaltet
>> c) die Telekom-Hotline scheint über diese speziellen Probleme noch nicht
>> so recht informiert zu sein; auch der o.g. Kollege wurde erst mal
>> mehrfach weiterverbunden (Vermutung: die Gegenseite war zu faul, selbst
>> zu forschen ...)
>>
>> Die Telekom bietet ein schnelleres DSL-Modem für nur 3,95 Euro/Monat an;
>> es dürfte erheblich günstiger sein, einen gebrauchten DSL-Router bei
>> ebay o.ä. oder im Kollegenkreis zu beschaffen (der Kollege hat ein
>> FritzBoxPhone für 21 Euro beschafft).
>>
>> Viele Gruesse!
>> Helmut
>>
>> _______________________________________________
>> schan-user mailing list
>> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
>> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
>>
>
> _______________________________________________
> schan-user mailing list
> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
>


_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 22.12.2011