bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] Version 5.3.03 auf Raid1 installieren

To: Schulen ans Netz - Anwender <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] Version 5.3.03 auf Raid1 installieren
From: Juergen Engeland <juergen.engeland@xxxxxxxxxxx>
Date: Wed, 04 Jan 2012 17:12:02 +0100
Hallo Alex,

genau das! Verzichte auf RAID, wenn es kein Hardware-RAID ist.

Die zweite Platte würde ich benutzen. Wenn Du die Plattenaufteilung von
Hand machst, kannst Du etwas Plattenperformance gewinnen, indem Du die
stark genutzten Partitionen auf beide Platten verteilst. Diese Strategie
wäre mit drei Platten natürlich noch effektiver. Als "Schrankware" finde
ich eine Festplatte eigentlich zu teuer.

Mein Server in Hamburg hat zu zwei Platten.
Auf der ersten liegt das Betriebssystem und eine Datenpartition.
Auf der zweiten liegt der swap-Bereich und eine zweite Datenpartition,
auf der u. a. ein mit knoppix und cpio erzeugtes image der
root-Partition liegt. Man kann auch partimage verwenden, aber dann darf
eine neue Zielpartition nicht kleiner als die Quellpartition sein, auch
wenn deren Inhalt darauf Platz hätte.

Die ganze Sicherungsstrategie ist so zu überkreuzen, dass man egal
welche Platte "stirbt", auf den "hinterbliebenen" von allem wichtigen
noch eine Sicherung hat.
Wollte man die Datenpartion der ersten Platte auch noch sichern, so
könnte man dies auch auf der zweiten Datenpartiton tun.

Wenn man die Daten aus Performancegründen auf die zweite Platte legt,
sollte man die beiden Platten in drei Partitionen teilen, weil sich die
Sicherungen sonst um jeweils das Image aufblähen, das man bereits anders
gesichert hat.

Gruß Jürgen

Am 04.01.2012 16:55, schrieb Alexander Eufe:
> entschuldigt den doppelten Post....
> Hallo Jürgen,
> Tja, die Sache mit dem Fake-Raid...
> Letztlich ist es so, dass bei uns die Geschwindigkeit absolut zu
> vernachlässigen ist; unser 'good old' Arktur 4RC6 schlägt sich seit
> über 5 Jahren 365/24/7 auf seiner 8 Jahre alten Hardware (AMD 1200MHz,
> 1GB Ram) wirklich wacker.
> Da die Möglichkeiten jetzt da sind, möchte ich vorrangig etwas für die
> Redundanz tun. Da ist es natürlich nicht mit Raid getan, ich weiss.
> Ein Backup-Server mit RSnapshot soll die Backup-Arbeit erledigen.
> Du würdest also bspw. diese Variante favorisieren:
> -SATA-Controller im PATA-Modus, Raid im Bios komplett deaktivieren
> -Arktur standardmässig auf HDD1 installieren (500 GB Speicherplatz
> reichen bei uns dicke)
> -HDD2 im Server belassen, um die Partitionen zu 'spiegeln'
> -HDD3 raus/deaktivieren und als Reserve einplanen
>
> bin für jede Anregung dankbar
>
> Gruss Alex
>
> Am 04.01.2012 16:30, schrieb Juergen Engeland:
>> Hallo Alexander,
>>
>> der Kernel lädt offenbar nicht das erforderliche Modul für Deinen
>> Controller.
>> Für den Mylex DAC 960, einen echten SCSI-RAID-Controller, hat Helmut das
>> Problem mit einem neuen Kernel gelöst, der in Bremen brav werkelt.
>>
>> Da es sich bei den Onboard-SATA-Controllern um ein sogenanntes Fake-RAID
>> handelt, das die Installation der eigentlichen RAID-Software auf der
>> Festplatte voraussetzt, würde ich jedoch die Finger davon lassen. Es
>> wird Dir im praktischen Betrieb mehr Ärger als Freude machen.
>> Selbst wenn es funktioniert, verlangsamt es das System eher.
>>
>> Du tust mehr für die Verfügbarkeit , wenn Du die zweite (oder dritte?)
>> Platte regelmäßig für eine - am besten automatisierte - Sicherung Deiner
>> Partitionen benutzt.
>>
>> Gruß Jürgen
>>
>>
>> Am 04.01.2012 15:54, schrieb Alexander Eufe:
>>> Hallo Liste,
>>> Frohes Neues erstmal!
>>> ..aber dann doch gleich zur Situation, die mir hier unter den Nägeln
>>> brennt:
>>> Wir haben endlich einen neuen Server bekommen, bei dem ich nur
>>> unwesentlich Mitspracherecht hatte-aber man soll ja dankbar sein.
>>>
>>> Jedenfalls handelt es sich um ein recht aktuelles System mit folgenden
>>> rudimentären Eckdaten:
>>> Core i3, 2,1GHz Sandy Bridge
>>> 8 GB RAM
>>> 3x Seagate HDD, je 500GB
>>> Board: Intel S1200BTL, Chipsatz: Intel C204
>>>
>>> Im Bios Raid eingestellt, ein Raid1 mit 2 HDD mittels des
>>> Intel-Configurators gegründet, die dritte HDD soll als Spare-Disk im
>>> System verweilen.
>>>
>>> Das Problem:
>>> Setup kommt bis zur Formatierung, will /dev/sda formatieren und gibt
>>> dann auf...
>>>
>>> Wie muss ich (grundsätzlich/schematisch) vorgehen?
>>>
>>> fragt Alex
>
>
> _______________________________________________
> schan-user mailing list
> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
>


_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 04.01.2012