bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] Wackelkontakt im Netzwerk?

To: Schulen ans Netz - Anwender <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] Wackelkontakt im Netzwerk?
From: Juergen Engeland <juergen.engeland@xxxxxxxxxxx>
Date: Thu, 19 Jan 2012 20:13:00 +0100
Hallo Marianne,

bevor Du Dir ein teures "Alles OK" vom Elektriker einfängst:

"Geht mal und mal nicht" kann auch durch einen Broadcaststurm in einem
Netzsegment verursacht werden.
Du erkennst solch einen Sturm am rythmischen Blinken der Daten-LED am
Switch (und an den Clients, wenn die LEDs haben).

Einen solchen habe ich damit eingefangen, womit ich ihm verhindern wollte.
Auf einem WLAN-Accesspoint war "Spanning Tree" aktiviert, was jedoch
nicht alle AP unterstützten.
Broadcaststürme sind übrigens ein guter Grund, dem WLAN ein eigenes
Segment zu gönnen.

Zweite Fehlerursache im Zusammenhang mit Gigabit-LAN könnte sein, dass
sich Switch und Client nicht auf den Übertragungsmodus einigen können.
Ein Linux-Client schreibt dazu etwas in die Logfiles. Ein Windows-Client
vielleicht auch, aber da habe ich noch nie danach gesucht.
Manchmal hilft es, den Übertragungsmodus auf einer Seite oder auch auf
beiden festzunageln.
Vergisst man natürlich gern beim Umstecken. Also wenn, dann am besten
für alle Ports auf dem Switch.

Kann Dein Netz druchgängig 1 Gbit/s ? Vielleicht versucht der Client es
mit 1 Gbit/s und die Verkabelung ist nur bis 100 Mbit/s zuverlässig.
Sind die Kabel alle 8/8 vollbeschaltet?
Hast Du irgendwo Portdoppler im Einsatz? Funktioniert bei mir am alten
HP ProCurve Switch auch mit Clients mit Gigabit-Controller, würde es
aber nicht an einem Gigabit-Switch!

Ähnlichen Stress gab es auch zu Beginn der 90er Jahre, als die ersten
Server mit 100 Mbit/s-Controllern auf den Markt kamen und das Protokoll
für "Autonegotiation" noch nicht standardisiert war.
Vielleicht hilft ein Firmwareupdate auf dem Switch. Bei
Onboard-LAN-Controllern evtl. ein BIOS-Update auf dem Client.

Gruß Jürgen


Am 19.01.2012 16:23, schrieb Helmut Hullen:
> Hallo, Marianne,
>
> Du meintest am 19.01.12:
>
>> Mal andersrum gefragt:
>> Wenn der Client die Dhcp-Anfrage sendet, Arktur sie beantwortet, aber
>> nur sehr selten eine Antwort ankommt (auch Windows sendet ganz viel,
>> empfängt aber nichts), welche Pin ist da falsch verdrahtet oder hat
>> einen Wackelkontakt?
>> Ich habe jetzt auch mal einen Laptop an die entsprechende Leitung
>> gesteckt, und der hat auch mal gar nichts,
> Ok - dann entfällt die Netzwerkkarte als weiterer Verdächtiger.
>
>> und mal ein öffentliches Netzwerk (was auch immer das ist) gesehen.
> WLAN?
>
>> Kann man so was mit
>> Bordmitteln ausmessen? Wenn der Elektriker kommt, funktioniert es
>> garantiert wieder?;-)
> Ja - dafür gibt es (teure) Messgeräte. Fachfirmen haben so etwas.  
> Vielleicht hat auch die zuständige Abteilung eures Schulträgers so etwas  
> - Nachfragen kostet wenig.
>
> Bei Neuverkabelung wird u.a. mit Hilfe solcher Messgeräte ein Abnahme- 
> Protokoll gemacht; könnte es sein, dass so etwas auch für diese  
> Anschlüsse existiert (sauber beim Schulträger abgeheftet)?
>
> Und vielleicht reicht auch schon ein 20-Euro-Kabeltester (mitsamt ein  
> wenig Übung, wie damit umzugehen ist) ...
>
> Auch Netzwerk-Steckdosen können kaputtgehen oder (ganz oder ein  
> bisschen) zerstört werden ...
>
> Viele Gruesse!
> Helmut
>
> _______________________________________________
> schan-user mailing list
> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
>


_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 19.01.2012