bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] Namensauflösung mit Arktur 5.3 und dnsmasq

To: schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
Subject: Re: [Schan-user] Namensauflösung mit Arktur 5.3 und dnsmasq
From: Martin Hülsmann <huelsmann@xxxxxxxxxxxxx>
Date: Thu, 10 May 2012 22:37:41 +0200
Hallo Liste,

also, nach allem, was ich bisher herausbekommen und verstanden habe, muss capella für die Namensauflösung im lokalen Netz den dns-cache benutzen und das erreiche ich, indem ich in die /etc/dnsmasq.d/Arktur.conf eine Zeile einfüge:

        dhcp-option=6,<ip_von_capella>

ist das so richtig? Oder wie wird der lokale dns-cache ausgewertet? Ist er überhaupt angelegt? Wie kann ich das herausbekommen?

Also nochmal: Die Clients haben alle einen Namen eingestellt bekommen, diese tauchen auch in diversen Dateien auf Capella auf, lassen sich aber nicht für einen Ping von Capella hin zu den Clients verwenden. Das sollen sie aber.

Wie gesagt, für Hilfen bin ich immer dankbar!


Am 08.05.2012 16:19, schrieb Martin Hülsmann:
Hallo Liste!

Wie bekomme ich es hin, dass die beiderseitige Namensauflösung mit
Arktur richtig funktioniert? Bisher kann ich Arktur (heißt bei uns
Capella) von den Win-Clients mit

ping capella

anpingen, dann meldet sich aber statt der erwarteten LAN-Netzwerkkarten
(192.168.3.1 oder 192.168.16.1) die Router-Netzwerkkarte (192.168.6.3)
von Capella.

Umgekehrt, von Capella aus, funktioniert ein Ping zu den Clients nur per
IP-Adresse. Die Clients untereinander verstehen sich auch per Host-Namen
(vermutlich, weil irgendein Windows-Client da eine Liste führt). Ferner
finden sich bei den Clients, deren IP-Adresse mit Hostnamen nicht in der
/etc/dnsmasq.LAN aufgeführt ist, sauber mit IP und am Client vergebenen
Hostnamen in /var/state/dnsmasq/dnsmasq.leases. Clients, deren
IP-Adresse in der /etc/dnsmasq.LAN steht, werden auch in der
leases-Datei mit diesem Hostnamen und nicht mit dem eigenen Hostnamen
aufgeführt.

Ich möchte folgendes erreichen:

Jeder Client soll unter dem Hostnamen, auf den er eingestellt ist, von
Capella aus erreichbar sein. Idealerweise ist er dann auch aus dem
Router-Netz (also das Netz, über welches der Router den Internetzugang
für Capella macht) über seinen Hostnamen erreichbar. Wir haben nämlich
in diesem Netz (192.168.6.0/24) einen Win2k3-Server, der u. a. als
Managementserver für G-Data-Antivirus zuständig ist. Und ich erspare mir
viel Konfigurationsarbeit, wenn ich die Clients nicht mühsam über ihre
IP-Adresse zusammensuchen muss. Ferner erleichtert das die Arbeit mit
der Admin-Konsole von Dr. Kaiser, die neuerdings bei uns im Einsatz ist.

Wie bekomme ich es hin, dass Capella die Hostnamen sauber in die
richtigen IP-Adressen auflöst und umgekehrt?

Für Tipps und Hinweise bin ich, wie immer, sehr dankbar!

--
Viele Gruesse,

Martin Huelsmann

_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 10.05.2012