bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] Arktur-Neuling

To: "Schulen ans Netz - Anwender" <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] Arktur-Neuling
From: "juergen.engeland@xxxxxxxxxxx" <juergen.engeland@xxxxxxxxxxx>
Date: Wed, 06 Jun 2012 15:17:15 +0200
Hallo Helmut, 

        inzwischen ist ja geklärt, dass es sich bei Werner doch um
Hardware-RAID handelt und der Controller wie "mein" noch älterer
DAC960 noch nicht oder nicht mehr vom Kernel unterstützt wird. 

        Im  Dauerbetrieb sind Ausfälle gerade bei hochwertiger alter
Hardware eher unwahrscheinlich. Schäden sind bei diesen Geräten in
meiner Praxis immer bei Nullseriengeräten recht bald nach
Inbetriebnahme aufgrund vonFirmware-Fehlern o. ä. aufgetreten. 

        Die Handhabung im Fehlerfall ist bei Spiegelplatten recht einfach,
solange man noch eine Ersatzfestplatte hat: 

        1) Nicht booten! 

        2) Die defekte Platte (wird mit LED signalisiert) gegen die leere
unformatierte(!) tauschen. 

        3) Nicht booten, bevor der rebuild gelaufen ist. 

        Nachkaufen einer solchen Ersatzfestplatte wäre jedoch in der Tat
unwirtschaftlich, es sei denn gebraucht. 

        Wenn man mit den Daten auf andere Hardware umziehen muss, geht dies
auch recht einfach: 

        1) Backups aller benötigten Partitionen auf die neue(n) Platte(n)
spielen 

        2) /etc/fstab editieren 

        3) /etc/lilo.conf editieren 

        4) Arktur-CD zur Reparatur der Startmimik einwerfen. 

        5) Netzwerk-Controller mit sysadm anpassen 

        Dieses Notfallkonzept habe ich mit dem Arktur 4 und dem Arktur 5 auf
VMware erfolgreich getestet. 

        Viele Grüße 

        Jürgen 

        . Von: hhullen@xxxxxxxxxxxx (Helmut Hullen)
 An: schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
 Betreff: Re: [Schan-user] Arktur-Neuling
 Datum: Wed, 06 Jun 2012 10:58:00 +0200

 Hallo, Werner,

 Du meintest am 06.06.12:

 > das Verhalten meines Servers ist analog dem, was Juergen
beschrieben
 > hat. Zudem bietet IBM einen passenden Treiber an (ca. 6,6 MiB).

 Software von 2002/2003 - "im Prinzip" ist der passende Treiber im
Kernel  
 eingebaut.

 Mach eine Kosten-Nutzen-Analyse: der IBM-Rechner dürfte inzwischen
etwa  
 10 Jahre alt sein. Die SCSI-Platten sind recht klein, Ersatz ist  
 sauteuer. Und die Kiste muckelt.

 Sie muckelt, weil der Kontroller nur Soft-RAID kann, und das  
 einzurichten und im Problemfall sauber zu betreiben ist mehr als
nervig.

 Also: anderer Rechner, nicht ganz so alt, bestückbar mit
SATA-Platten.

 Viele Gruesse!
 Helmut

 _______________________________________________
 schan-user mailing list
 schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx [1]
 http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user [2]

Links:
------
[1] javascript:void(0)
[2]
?ctl=dereferer&amp;to=aHR0cDovL3d3dy5oZWlzZS5kZS9iaW4vbmV3c2xldHRlci9saXN0aW5mby9zY2hhbi11c2Vy
_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 « Vorige im Thread  Dieser Thread  Nächste im Thread » 

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 06.06.2012