bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] WLAN Probleme

To: Schulen ans Netz - Anwender <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] WLAN Probleme
From: Juergen Engeland <juergen.engeland@xxxxxxxxxxx>
Date: Mon, 17 Sep 2012 14:49:00 +0200
Hallo Andrea,

kann es sein, dass auf einem der APs versehentlich auch ein DHCP-Server
läuft, dessen Adressbereich sich mit dem von Arktur überschneidet
und/oder der dem Client nicht den richtigen DNS-Server übermittelt?

Prüfe auf einem Laptop, der sich nicht einloggen kann, mit ipconfig
/all, von wem er welche Adresse und DNS-Serveradresse gezogen hat.

Desweiteren muss der Windows Client so eingestellt sein, dass er die
WLAN-Verbindung vor dem Anmelden herstellt. Das sollte jedoch OK sein,
da Du dich ja mit fester IP anmelden kannst.

Große Probleme hatte ich übrigens mit Braodcaststürmen, wenn Clients den
AP wechselten, auch wenn die APs ihre Clientinformationen via "mesh"
austauschten.
Ich habe deshalb inzwischen alle APs durch Router ersetzt, die kein mesh
können.
Nun geht's.
Das WLAN befindet sich  in einem eigenen VLAN, um Auswirkungen solcher
Störungen auf das "Festnetz" zu unterbinden und um den Zugang über einen
IPCop mit Zerina und OpenVPN zu regeln.
Ein WPA-PSK ist schnell da, wo er nicht hin soll ...

Viele Grüße
Jürgen

Am 17.09.2012 13:03, schrieb Helmut Hullen:
> Hallo, Andrea,
>
> Du meintest am 17.09.12:
>
>> Hallo liebe Listenleser,
>> wir haben seit ca. 2 Wochen Probleme mit dem Einloggen von Laptops
>> über die WLAN-Access-Points.
>> Ich bin immerhin schon so weit gekommen, dass ich festgestellt habe,
>> dass wenn man dem Laptop eine feste IP-Adresse vergibt, er sich ohne
>> Probleme am Access-Point einloggen kann. Stelle ich allerdings - wie
>> standardmäßig vorgesehen - auf "IP-Adresse automatisch beziehen" um,
>> kommt keine Verbindung zustande, mit der Rückmeldung "keine oder
>> eingeschränkte Konnektivität'.
>> Das deutet ja auf ein Problem mit dem DHCP-Dienst hin.
>> Der ist
>> zumindest bei den Netzdiensten aktiviert. Und Arktur wird jede Nacht
>> gebootet, sodass er auch gestartet sein sollte.
> Das ist nicht unbedingt nötig, und das ist auch nicht unbedingt  
> sinnvoll.
... und es wäre fatal, wenn er dabei die DHCP-Leases verwerfen würde -
für die eventuell weiterlaufenden Clienst sind diese ja noch gültig!
>
>> Außerdem haben wir in
>> der "dhcpd.conf" einen festen Bereich eingestellt (0.180 - 0.220),
>> aus dem IP-Adressen vergeben werden dürfen. Der reicht auch
>> vollkommen aus, weil wir nur max. 10 Laptop gleichzeitig im Netz
>> haben.
> Wer macht bei eurem Arktur den Nameserver (und den DHCP-Server), "bind"  
> oder aber "dnsmasq":
>
> Am leichtesten zu ermitteln:
>
>         pgrep -l named
>
> oder
>
>         pgrep -l dnsmasq
>
> In einem der beiden Fälle sollte die Rückmeldung auch den jeweiligen  
> Suchbegriff enthalten.
>
> Viele Gruesse!
> Helmut
>
> _______________________________________________
> schan-user mailing list
> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
>


_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 « Vorige im Thread  Dieser Thread  Nächste im Thread » 

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 17.09.2012