bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] FOG auf Arktur 5.5

To: Schulen ans Netz - Anwender <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] FOG auf Arktur 5.5
From: Juergen Engeland <juergen.engeland@xxxxxxxxxxx>
Date: Sat, 28 Sep 2013 19:01:36 +0200
Hallo Dirk,

wenn Du mit FOG 0.27 leben kannst, und nicht zu große
Sicherheitsbedenken hast, spricht nichts dagegen, es auf Arktur zu
installieren. Solange Du kein Image schreibst, wird die Performance
dadurch nicht beeinträchtigt.
Einen Blick auf den freien Plattenplatz solltest Du noch werfen!
Du benötigst so viel wie zweimal Dein größtes Image und alle kleineren
zusammen benötigen.

VMware auf Arktur zu installieren, halte ich aufgrund des fehlenden X
für schwierig bis unmöglich.
Anders herum wäre es leichter möglich: Arktur als Gast, Ubuntu als Wirt.
Um beides auf einem Wirtsystem als Gäste laufen zu lassen, würde ich
schon einen richtigen Server und "professionelle"
Virtualisierungssoftware nehmen(KVM oder was bei OpenSuSE mit angeboten
wird). Damit kenne ich mich aber noch nicht aus.

Wenn Du einen dedizierten Rechner mit ausreichend Plattenplatz dafür
hast, wäre dies einfacher und performanter.
Auf Arktur müsstest Du dann nur einen Forwarder für tftp in
/etc/dhcpd.conf oder /etc/dnsmasq.d/Arktur.conf - je nachdem, wer bei
Dir DHCP macht. Wie genau dieser aussehen muss, könnte ich Dir nur für
/etc/dhcpd.conf auslesen, falls Du diesen Weg gehst.

Ach ja, in der Anleitung für die Installation von FOG auf Arktur fehlt
doch noch eine Kleinigkeit:
DHCP haben Helmut und ich bei der Installation für Bremen von isc auf
dnsmasq umgestellt, weil es mit isc Probleme gab - welche genau weiß ich
nicht mehr. Diesen Hinweis sollte ich zeitnah in die Doku einbauen.
http://arktur.de/Wiki/index.php?title=Dnsmasq

Gruß Jürgen



Am 28.09.2013 16:26, schrieb Dirk Simons:
> Am 28.09.2013 12:57, schrieb Juergen Engeland:
>
>
> Hallo Juergen,
>
> danke für deine Antwort.
>
> Das mit dem dezidierten Server hatte ich auch überlegt, wollte aber
> möglichst bei einem Server bleiben. Ich brauch schon einen
> Server für HD-Guard, das auf den Clients installiert ist und den
> Standardnutzer bei jedem Neustart wieder zurücksetzt.
> Ich arbeite auch nicht mit der Domänenanmeldung, sondern mit dem
> Anmeldungs- und Mountskript von Herrn Friege.
Bedeutet dies, dass Du auf Windows7-Clients keine individuellen
Benutzerkonten zur Verfügung hast und die SchülerInnen Ihren Account nur
in diesem Skript angeben?
> Das Problem mit der Zwangsaktivierung bei Windows7 umgehe ich, in dem
> ich in der Registrierung die Aktivierung abschalte.
Wie geht das denn?!
> Beim Klonen kommt es dann zu keinen Aktivierungsproblemen. Man sollte
> die Updates ausschließlich  manuell auf dem Masterclient vornehmen 
Das sowieso - wer hat schon einen Windows Server, wie man diesen für
WSUS bräuchte!?
> und danach prüfen, ob die Aktivierung nicht wieder von einem Update
> wiedererweckt wurde.
> Rechtlich ist das sicher im "Grau"-Bereich, auch wenn wir die Lizenzen
> besitzen.
Man kann nur hoffen, dass Microsoft dies im wohlverstandenen eigenen
Interesse gegen Schulen nicht wirklich verfolgt - sonst würden sie viele
von uns als (auch noch zahlende!) Werbeträger verlieren!
>
> Was wohl auch mit FOG gehen sollte, ist die Aktivierung über
> SLIC-BIOSeinträge. Dazu braucht man aber Rechner mit vorinstalliertem
> Windows 7 und entsprechendem Slic-2.1-Eintrag im Bios. Haben wir
> leider auch nicht.
>
> Welche Version von FOG ist denn im Fog-Packet von Helmut enthalten?
0.27
>
> Wenn ich dich richtig verstehe, sollte ich besser ein
> LInux-Mint/Ubuntu mit FOG aufsetzen.
Hätte Vorteile und wäre einfacher.
Im Bremen wollte ich jedoch genau wie Du nicht noch einen "Dauerläufer"
zum Strom fressen installieren.
Bislang vermisse ich dort nichts. Wenn FOG für Dich in der Version 0.27
auch tut, was es soll ...

In Hamburg war der Auslöser für das Update, dass ich einen neueren
PXE-Kernel brauchte.
Den hätte ich auch mit der alten Version haben können. Da kannte ich die
Funktion im Webinterface noch nicht.
> Hast du eine Ahnung, ob das in einer VM auch sauber läuft?
Tut es!

Auf der FOG-Website wird genau das (in der Version 0.27, updatefähig auf
Ubuntu 10.04 ohne X) zum Testen angeboten.
http://www.fogproject.org/wiki/index.php?title=Installation_on_VMWare_0.27
http://sourceforge.net/projects/freeghost/files/FOG_VM/

Bei mir zu Hause laufen ein Backup von Arktur mit FOG und ein Client als
Gastsysteme unter OpenSuSE als Wirtsystem, so dass ich Probleme
nachvollziehen kann, ohne 100 km fahren zu müssen. Es gab jedoch noch
keine, die speziell mit FOG zu tun hatten, nachdem ich es im Zuge der
Erstinstallation einmal am Laufen hatte.
> Viele Grüße,
> Dirk
>
>
>
>
>> Hallo Dirk,
>>
>> mich würde ja interessieren, wer hier außer Dir und mir noch FOG für das
>> Clientmanagement einsetzt.
>>
>> Den betreffenden Beitrag habe ich seit der Installation in Bremen, bei
>> der dieser entstanden ist, nur "unten" in Fragen aktualisiert, die die
>> automatische Domänenaufnahme und das Printermanagement betreffen.
>> Wir setzen dort immer noch die Version 0.27 ein. Das Paket von Helmut
>> enthält wohl einige Anpassungen an Arktur, denn es hat nicht geklappt,
>> einfach eine aktuellere Version aus dem Internet "drüber" zu
>> installieren.
>> In Hamburg, wo FOG auf einem dedizierten Ubuntu-Server läuft, war dies
>> stets möglich, so dass wir dort die Version 0.32 einsetzen. Diese bietet
>> u. a. ein schickeres Webinterface an.
>> Der Rechner ist übrigens nur mit einem AMD Sempron 3000+ und 512MB
>> RAM,einem 100MBit-Onboard-NIC und zwei 160GB-SATA-Festplatten
>> ausgestattet - reicht vollkommen für ca. 120 Clients.
>>
>> Für neuere Client-Hardware kann es erforderlich sein, den PXE-Kernel zu
>> aktualisieren. Dies geht komfortabel mit dem Webinterface. Dabei ist in
>> Hamburg jedoch der Fall eingetreten, dass man für eine bestimmte
>> Hardware (mit VIA-Chipsatz) explizit einen älteren Kernel angeben muss.
>> Deshalb solltest Du das Update erst dann ziehen, wenn ein Rechner mit
>> dem aktuellen Kernel nicht will und dabei den alten nicht entfernen. In
>> Bremen habe ich wohl Glück gehabt: Das arglose Update auf den neuesten
>> auf der FOG-Website erhältlichen Kernel haben alle dort vorhandenen,
>> recht "alten" Rechner geschluckt (ausschließlich Intel-Chipsätze).
>>
>> Mit Windows7-Clients und FOG habe ich noch wenig Erfahrung. Der
>> Knackpunkt dürfte sein, wie man die Zwangsaktivierung hin bekommt, ohne
>> den Client selbst anzufassen.
>> Theoretisch habe ich eine Windows7-Workstation als KMS-Server
>> aufgesetzt. Das Image ist noch nicht aktiviert und soll dies automatisch
>> über diesen KMS-Server tun. Dafür ist ein Eintrag auf dem DNS-Server
>> (bei Dir Arktur) ein spezifischer Eintrag erforderlich, nach dem
>> Windows7 mit KMS-Lizenz ohne weiteres Zutun sucht.
>> Praktisch ist dieses Experiment im ersten Anlauf daran gescheitert, dass
>> die 180 Tage Karenzzeit verstrichen sind, bevor ich 25 Clients zusammen
>> hatte :-(
>> In Hamburg versuche ich dieses Problem zu umgehen, indem ich LinuxMint
>> als Client-Betriebssystem mit Windows XP in einer VM mit hostonly- oder
>> ohne Netzwerk einzuführen versuche. Inwieweit wir damit leben können,
>> wird sich noch zeigen müssen. Für den FOGService gibt es ein
>> Debian-Paket: http://sourceforge.net/p/freeghost/patches/43/
>> Der darin enthaltene Dienst kann jedoch noch nicht viel mehr als den
>> Rechnernamen zu ändern - und dies auch noch nicht vollständig (z. B.
>> nicht in /etc/hosts).
>>
>> Auch wenn FOG in Bremen bereits einige Jahre problemlos auf Arktur
>> 5.3.03 läuft, ist Helmuts Empfehlung, es auf einem dedizierten Server
>> laufen zu lassen, nicht von der Hand zu weisen.
>> Dies lässt Dir die Freiheit, Arktur oder auch FOG unabhängig voneinander
>> zu aktualisieren, zu migrieren ... und Du müsstest mit FOG 0.32 nicht
>> warten, bis Helmut uns ein Paket dafür gestrickt hat.
>>
>> Gruß Jürgen
>>
>>
>> Am 28.09.2013 11:28, schrieb Dirk Simons:
>>> Hallo zusammen,
>>>
>>> es gibt ja eine Anleitung zum Installieren von FOG auf 5.3.
>>> http://arktur.de/Wiki/index.php?title=Fog
>>>
>>> Gilt die Anleitung noch oder hat sich was bei 5.5 verändert?
>> Ja - so weit ich es überblicken kann.
>>
>> Könnte sein, dass einige der Nacharbeiten nicht mehr notwendig sind.
>>
>> Die Liste der Dateien, die Du editieren müsstest, wenn Dein Arktur nicht
>> die IP-Adresse 192.168.0.1 hat, wächst eher noch.
>> Dies betrifft bei weitem mehr als nur FOG ...
>>> Gibt es vielleicht eine noch detailliertere Anleitung?
>> Was vermisst Du?
>>
>> Es ist nicht erwähnt, dass der ftpd und mysqld mit "sysadm" aktiviert
>> werden müssen, falls Du die beiden Dienste nicht bereits für andere
>> Zwecke laufen hast.
>>> Wie prüfe ich, ob FOG oder UDP "hakt"?
>> Du siehst ja, wie weit Dein Client mit einem PXE-Boot kommt.
>> Sollte er nicht bis zum Übertragen des Image kommen, so erinnere ich
>> mich hoffentlich, was gegen die Fehlermeldung zu tun war, die Du
>> erhältst ;-)
>>> Danke und viele Grüße,
>>> Dirk
>>>
>>> _______________________________________________
>>> schan-user mailing list
>>> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
>>> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
>>>
>>
>> _______________________________________________
>> schan-user mailing list
>> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
>> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
>>
>
>
> _______________________________________________
> schan-user mailing list
> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
>


_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 28.09.2013