URL: http://bolug.uni-bonn.de/archive/mailinglisten/html/SchAN-User/2013-10/msg00195.html
bolug :: archive :: SchAN-User

SchAN-User

Re: [Schan-user] "IP-Anschuss" zum Internet.

To: 'Schulen ans Netz - Anwender' <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] "IP-Anschuss" zum Internet.
From: "Wilczak, Miroslaw" <Miroslaw.Wilczak@xxxxxxxxxxxx>
Date: Fri, 25 Oct 2013 15:19:24 +0000
Hallo Jürgen,

danke für Deine Ausführliche Beschreibung.
Ich nähme mir den Router AVM-Fritz!Box 7330 vor und prüfe, 
wie ich mit Firewall an dem Router doch zu Port 80 und 22 an Arktur komme.


Viele Grüße
Mirek




> Hallo Mirek,
> 
> als bei uns der alte T@School-Anschluss zwangsweise auf Annex-J umgestellt
> wurde, musste ich einen Router kaufen, der damit umgehen kann!
> 
> Der Techniker von der Telekom empfahl mit als Alternative zum hauseigenen
> Speedport 723V (den die Hamburger Schulbehörde vorschlägt
> ...) die etwa gleich teure AVM-Fritz!Box 7330 vor.
> 
> Das Gerät gefällt mir sehr gut. Es bietet alle gewünschten
> Konfigurationsoptionen in verständlicher Weise. Es ist mit einem TAE-Stecker
> direkt mit dem Anschluss der Telekom verbunden - ohne Splitter
> dazwischen!
> Wozu auch? Der Unterschied ist tatsächlich dass es kein niederfrequentes
> ISDN- oder Analog-Signal auszukoppeln gibt.
> Die frei werdende Bandbreite ermöglicht eine etwa drei Mal so hohe
> Upload-Rate als die mit "Telefon" zu erreichende.
> In Hamburg-Harburg erreichen wir ca. 12 Mit/s Downstream und 1,5 MBit/s
> Upstream, was eine echte Verbesserung gegenüber dem alten DSL 6000
> darstellt.
> 
> Wie Helmut schreibt gibt es inzwischen auch billigere Router, die mit Annex-J
> umgehen können. Allerdings fielen mir bessere Möglichkeiten ein, an der
> Schul-IT zu sparen, als gerade bei einem so zentralen Teil.
> 
> Telefonie ist bei den neuen T@School-Anschlüssen nicht gewollt - dies ist ja
> einer der Zwecke, welche die Telekom mit der Umstellung verfolgt hat, weil
> hieraus in der Vergangenheit immer wieder Streit mit Schulen über
> angefallene Gebühren entstanden ist.
> 
> Die vom Internet unabhängige und damit vor diesem geschützte
> Fernwartungsmöglichkeit über eine ISDN-Karte im oder ein Modem am
> Server entfällt damit leider.
> 
> Viele Grüße
> Jürgen
> 
> Am 25.10.2013 11:37, schrieb Wilczak, Miroslaw:
> > Hallo Helmut,
> >
> >
> >
> >
> >> Hallo, Mirek,
> >>
> >> Du meintest am 25.10.13:
> >>
> >>> 1.        Ein Fernzugang ist nur mit Telefon nicht mehr möglich, wenn die
> >>> Schule nicht im Internet  ist               und im Serverraum  kein
> >>> anderer, dafür eventuell vorgesehener Telefonanschuss, vorhanden
> wäre.
> >> So ungefähr: ja.
> >> Wenn ich das richtig verstanden habe: Annex J liefert (ohne
> >> Verrenkungen) keine Sprache ("Analog-Telefon").
> >> Mag sein, dass "irgendwie" "Voice over IP" möglich ist; da dürfte
> >> aber mehr an Zubehör nötig sein.
> >>
> > Das Merkwürdige ist, dass mir erst als eine neue Leitung der Anschuss "
> Annex-J" angeboten wurde.
> > Also ich habe das noch nicht, vermute ich.
> > Das Modem SpeedPort hat ein Telefonanschuss (Dose- Port) , den ich
> > noch nicht mit einem Analog Telefonapparat  getestet hatte.
> >
> >
> >
> >> Kern der Unterschiede: ohne Splitter geht (wenn ich das richtig
> >> verstanden
> >> habe) Analog-Telefon gar nicht.
> >>
> >>>   a.      So ein Fall wäre, wenn eine  Störung des Servers oder
> >>> Bedienungsfehler  eines Lehrers vorkäme, was mit der Störung der
> >>> Internetleitung nichts zu tun hätte.
> >> Da würde ich einen Kollegen suchen, der per Handy telefoniert.
> > Bis jetzt konnte ich mich per ISDFN also Telefon mit dem Server verbinden
> und selbst alles klären oder nach den Fehlern mindestens suchen.
> > Es wird witzig, wenn ich einem Leihen Minuten Lang erklären muss, was es
> zu machen wäre, wenn ich das selbst nicht weiß...
> >
> >>> 2.        Die Geschwindigkeit des Anschlusses hatte sich erheblich
> >>> reduziert.
> >>>  Früher mit "ISDN + T-DSL" hatte ich 4 mbps und jetzt nur 2 mbps.
> >> Kann sein, dass dafür eine Weile mit der Telekom telefoniert werden
> >> muss; hier in Braunschweig war bei mindestens einer Schule nach der
> >> Umstellung die Datenrate auch halbiert. Als dann der zuständige
> >> Sachbearbeiter beim Schulträger "ganz naiv" bei der Telekom anfragte,
> >> welche Datenrate denn für einen Neukunden in der dortigen Strasse
> >> möglich sei (und ihm eine erheblich höhere Datenrate genannt wurde),
> >> dauerte es nicht lange, bis der alte (schnellere Zustand) wieder
> hergestellt war.
> > Danke.  Also hier habe ich noch Hoffnung.
> >
> >>
> >>> 3.        Es ist nicht einfach
> >>> oder überhaupt  nicht  möglich, die Konfiguration der Firewall des
> >>> Telekomrouters (hier SpeedPort W723V) so einzustellen, dass der
> >>> Fernzugang nur mit Ports 22 (hier der SSH Dienst für Fernzugang zum
> >>> Server) oder auch mit Port 80 für Internetauftritt der Schule oder
> >>> auch mit anderen Ports für Datenaustausch oder E-Mail fern
> >>> abzufragen, zugelassen würde. Es sollen alle Ports, die vom
> >>> Schulserver nicht im Internet benutzt sind,  blockiert werden.
> >> Da wäre zu überlegen, einen anderen Router zu nehmen; "Speedport"
> >> (die Hausmarke der Telekom) stellt sich dort ab und zu sehr zickig an
> >> (und ist zudem oft recht teuer).
> >>
> >> Draytek scheint recht oft problemlos zu funktionieren, TP-Link auch.
> > Gut, dann das wäre auch noch mit den Routern  zu testen.
> > Muss ich beim Kauf des Routers  auf etwas achten, wenn ich den Anschuss
> Typ  "Annex-J" bekäme.
> >
> >> Viele Gruesse!
> >> Helmut
> >>
> > Viele Grüße
> > Miroslaw Wilczak
> >
> >
> >
> >
> > _______________________________________________
> > schan-user mailing list
> > schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
> > http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
> >
> 
> 
> _______________________________________________
> schan-user mailing list
> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user


© Bonner Linux User Group (BoLUG) und die Autoren Letzte Änderung: 25.10.2013, 17:19:41
  Druckdatum: 20.02.2018, 06:26:32