bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] Re AMD CPUs Vergleich.

To: Schulen ans Netz - Anwender <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] Re AMD CPUs Vergleich.
From: Juergen Engeland <juergen.engeland@xxxxxxxxxxx>
Date: Wed, 11 Dec 2013 16:47:43 +0100
Hallo Helmut,

[...]

Gruß Jürgen

Am 11.12.2013 16:03, schrieb Helmut Hullen:
> Hallo, Juergen,
>
> Du meintest am 11.12.13:
>
>> Dataport hält Rechner mit XP nach dem April 2014 für so unsicher,
>> dass sie sich vorbehalten, diese eventuell von deren Netzwerk
>> auszuschließen. Die Hamburger Schulbehörde reagiert darauf mit der
>> "dringenden Empfehlung" auf Windows 7 umzusteigen.
> Das wird Microsoft freuen ... wo aber ist der pädagogische Nutzen?
Die LehrerInnen können sich auf den Unterricht konzentrieren, weil sie
sich mit Windows besser auskennen ;-)
>
> Zudem könnte ich grübeln, ob "Dataport" hinreichend kompetent ist,  
> Clients in einem LAN sicher zu betreiben
Im Behördennetzwerk werden sie es wohl können.
Arbeiten möchte ich in der Schule mit solch einem dicht gemachten
Terminalserver-Client jedoch nicht.
> , z.B. wenn die Clients per  
> "Dr.-Kaiser-Karte"
Das kann die Support-Firma 3S wohl ...
Ich selbst halte es für ein Relikt aus einer Zeit, in der BootPROMs noch
>300 DM kosteten und man noch ein Windows ohne Benutzerrechteverwaltung
einsetzte!
> , Rembo o.ä. gesichert sind.
Das möglicherweise nicht.
Weshalb haben die Ausschreibungsrechner wohl extra eine externe
SATA-Schnittstelle?
Weil die Images von einer externen Festplatte aus verteilt werden!
Einmal jährlich.
Aber vielleicht kenne ich da nicht die ganz aktuelle Situation.
>
>> Der größte ernstzunehmende Widerstand geht von den KollegInnen aus,
>> die ihre Dokumente mit MS Office 20xx (for Mac) mit exotischen
>> (lizenzierten?) Schriftarten erstellt haben und diese in der Schule
>> von LibreOffice nicht richtig angezeigt bekommen.
>> Hier gilt es eine möglichst hohe Verträglichkeit herzustellen, z. B.
>> durch die Installation der von den Kolleginnen bevorzugten
>> Schriftarten (so weit dies lizenzrechtlich OK ist) und zusätzlich des
>> Alternativprodukts Softmaker Office (Schullizenz ca. 20?) oder dessen
>> kostenloser Variante FreeOffice (kann keine docx speichern).
> Ich habe unlängst "Textmaker" (von Softmaker) gekauft (privat), weil  
> OpenOffice mit der MS-Office-Version von Sohnemann nicht so richtig  
> zurechtkam. Ergebnis: funktioniert bestens.
> Könnte also bedeuten, dass die Beschaffung dieser Version einige weitere  
> Probleme lösen kann, noch dazu erheblich günstiger als bei MS-Office.
Vor allem:
Softmaker Office ist für Linux verfügbarSystemressourcen - auch unter
Windows.
Leider gibt es keine Version für den Mac.
Bei der 20 habe ich übrigens die € vergessen. So wenig kostet nämlich
eine Schullizenz.
Unsere Schule hat eine für 2006, 2008 und 2010.

2012 haben wir noch nicht gekauft, weil ich FreeOffice entdeckt habe.
Sogar dessen kommerzielle Verwendung ist erlaubt.
Wer will schon die Erzeugung von docx fördern ;-)
>
> Viele Gruesse!
> Helmut
>
> _______________________________________________
> schan-user mailing list
> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
>


_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 11.12.2013