bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] Zweites Schulgebäude ohne LAN-Verbindung versorgen: LWL

To: Schulen ans Netz - Anwender <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] Zweites Schulgebäude ohne LAN-Verbindung versorgen: LWL
From: Philipp Flesch <philipp@xxxxxxxxxxx>
Date: Mon, 20 Jan 2014 10:10:23 +0100
Hallo Marianne,

On Mon, 20 Jan 2014 09:18:00 +0100, "Helmut Hullen"
<hhullen@xxxxxxxxxxxx> wrote:
> Hallo, Marianne,
> 
> Du meintest am 14.01.14:
> 
>> Tja, nun gab es eine neue Info:
>> Im gleichen Graben soll nämlich Kabel für eine ELA-Anlage (für
>> Durchsagen) verlegt werden. Für diese müsste ohnehin ein
>> Potentialausgleich gemacht werden. Deshalb wäre Kupfer in diesem Fall
>> doch besser, und vor allem billiger. Was denkt Ihr dazu?
> 
> Nachtrag: Audio könnte inzwischen auch per Glasfaser/Lichtwellenleiter  
> übertragen werden, nennt sich beispielsweise "Toslink". Dann ist  
> Potentialverschleppung auch für ELA kein Problem mehr. Eure ELA- 
> Fachfirma sollte sich damit auskennen.

Potentialausgleich ist ja nur die halbe Baustelle ... 

Nochmal der Hinweis:
Ich würde das alles komplett getrennt sehen.
ELA ist eine Baustelle - TK-Anlage eine andere und Du hast nur die
Netzwerkbaustelle.

Wenn der Fachplaner durch eine Aussenstrecke (Kabel-Schacht) unbedingt
Kupfer legen soll, dann soll er es doch machen.
Weise ihn schriftlich (bzw. per E-Mail) darauf hin, dass Du auf Grund
der Empfehlungen (aus anderen Bundesländern) für öffentliche Gebäude
(soweit Du es als Laie beurteilen kannst) Dir den Einsatz von LWL
wünschst.

Potentialausgleich hin oder her ... Kuper außerhalb von Gebäuden ist
sehr anfällig für die Aufnahme von Spannungsspitzen. Im Idealfall gibt
es Störungen - im Worst-Case "brät" es den Switch bzw. einige PCs durch.
Die Netzwerkinterfaces sind halt nun einmal nicht so unanfällig wie
z.B. das PC-Netzteil. Ein Telefon oder ein Lautsprecher sind da auch
weniger anfällig bzw. der Schaden geringer ... 

Und sobald mal Feuchtigkeit in das Kabel kommt wird es eh spannend. 
Telefon und ELA laufen auch noch mit korrodierten Kabeln - bei LAN wird
es da eher kritisch und Du fängt an den Fehler zu suchen. In meinen
Augen haben sich die Fachplaner der Planungsrichtlinien (ich kenne jetzt
nur BaWü, Bayern und Sachsen) bestimmt was dabei gedacht.

Philipp

_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 « Vorige im Thread  Dieser Thread  Nächste im Thread » 

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 20.01.2014