bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] Erfahrungen mit 3-TB-Platte und USB 3

To: Schulen ans Netz - Anwender <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] Erfahrungen mit 3-TB-Platte und USB 3
From: Michael Vistein <michael@xxxxxxxxxx>
Date: Thu, 30 Jan 2014 19:49:34 +0100
Hallo Miroslaw,

Am 29.01.2014 21:15, schrieb Miroslaw Wilczak:

Mit fdisk /dev/sdd
habe ich folgende Informationen über sie bekommen:

Man sollte hier beachten, dass das fdisk Tool für Platten > 2 TB ungeeignet ist und keine wirklich nützlichen Infos ausgibt.

    Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sdd1              63   195671699   782686548   83  Linux

Diese Ausgabe zeigt, dass auf der 3 TB Platte eine MBR Partitionstabelle angelegt wurde. Das kann nicht richtig funktionieren, da ist zwingend GPT erforderlich.

In diesem Fall wurde wohl eine 3 TB Partition angelegt. Da aber maximal 2,2 TB adressiert werden können, gab es einen Overflow und so kommen die 800 GB Größe raus.

Platten mit > 2 TB können ausschließlich mit GPT partitioniert werden, das alte MBR Format kann das nicht. Einzige Notlösung ist nur die ersten 2 TB zu nutzen. Der Rest muss aber komplett ungenutzt bleiben, d.h. zwei 1,5 TB Partitionen funktionieren *nicht*. Andererseits gibt es kaum noch Gründe, die gegen GPT sprechen, zumindest im nicht Linux Umfeld (Grub kann sogar ohne EFI von GPT partitionierten Disks booten, das bekommt Windows leider nicht hin)


Diese sdd1 wurde unter Arktur Version 4.x.xx erstellt und auf 800 GB begrenzt,
da er vermutlich  nicht mehr Speicher  unterstützen wollte.

Oder weil fälschlicherweise MBR statt GPT verwendet wurde.

Ich habe die Backup Daten kopiert (von 16 bis 30 MB/s) und die Festplatte unter
Arktur V5.5.03
ganz  neu mit folgendem Befehl gelöscht und aufgebaut:
„fdisk /dev/sdd“
eine dd1 Partition wurde erstellt mit ganzem Speicher.
Dann
„mkfs –t ext3 /dev/sdd1“

Es wurde 3 TB Partition erstellt.
Die konnte ich auch am USB2 Port anschließen
und die Daten waren da und die war immer noch 3 TB Groß.

Ich wäre mit dieser Partitionierung sehr vorsichtig. MBR ist einfach falsch für derartig große Festplatten, im schlimmsten Fall gibt es auch beim Schreiben einen Overflow und andere Daten werden überschrieben.

Viele Grüße,

Michael

_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 30.01.2014