bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] Mount-Punkt /var erneut vollgelaufen

To: schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
Subject: Re: [Schan-user] Mount-Punkt /var erneut vollgelaufen
From: Pitt Leidner <pitt.leidner@xxxxxxx>
Date: Tue, 04 Mar 2014 21:14:01 +0100
Hallo und danke,

Am Dienstag, 4. März 2014, 18:25:03 schrieb Juergen Engeland:
> Hallo Pitt,
> 
> "gefahrlos" kannst Du Partitionen nur verändern, wenn Du sie ALLE vorher
> "offline" mit tar oder cpio auf ein anderes Medium sicherst.
> 

> Wenn Du dies getan hast, kannst Du mit "knoppix" und "gparted"  die
> Partitionen verkleinern, verschieben und vergrößern. Sogar das Umwandeln
> von primär in logisch und umgekehrt geht damit. Das Werkzeug ist
> grafisch und "selbsterklärend".
>
Ich hab es zwar noch nicht probiert aber lassen sich damit nicht auch 
Partitionen auf größere Partitionen verschieben respektive kopieren?

Was mir nicht klar ist, wie lässt sich die neue Platte (ist schon eingebaut) 
partitionieren und mit /var mounten? Sind die mit gparted vorgenomenen 
Änderungen auch unter Arktur persistent? Vermutlich muss ich eine Zeile in 
fstab modifizieren oder muss ich noch etwas beachten?

> Mit Linux-Partitionen hat dies bei mir bisher immer geklappt. Für
> Windows-Partitionen musste ich hingegen immer Acronis Disk Director
> nehmen, der wiederum mit Linux-Partitionen nicht umgehen kann.
> 
> Wenn du die root-Partition nicht antastest, bleibt auch die boot-Mimik
> heil. 
>
root soll eigentlich so bleiben, wie es ist.

-- 
Mit freundlichen Grüßen

Pitt Leidner

_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 04.03.2014