bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

[Schan-user] Linux als Client-Rechner in Schule. Aus mit WinXP ?

To: 'Schulen ans Netz - Anwender' <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: [Schan-user] Linux als Client-Rechner in Schule. Aus mit WinXP ?
From: "Wilczak, Miroslaw" <Miroslaw.Wilczak@xxxxxxxxxxxx>
Date: Sun, 13 Apr 2014 18:41:26 +0000
Danke Frank für Deine ausführliche Antwort.

Mit der Rechtfertigung hast  Du recht. Ich habe noch mehr  Probleme damit, 
da ich als professionelle EDV  Hilfe für unsere Schulen seit 2001 arbeite 
und zwar als Diener  des Staates.
Ich möchte  folgendes Text an alle Schulen senden und ich hoffe, nur wenige 
Fehler (auch Denkfehler) gemacht haben:

"Seit  langem  drohte Microsoft uns, das System Windows XP nicht mehr zu 
pflegen.
Seit langem wird auch kein Internet Explorer für Windows XP vom Microsoft 
angeboten.
Die Letzte Version war  für WinXP  die IE8. Es ist heutzutage  aber die IE11 im 
Umlauf.
Das ist aber kein Grund ein neues System in Schulen zu installieren. 
Das System Windows XP in Schulen ist sicher und kann noch jahrelang benutzt 
werden.
Es ist kein System , wie zu Hause! Es besteht aus einem Server, 
der alle Rechner in der Schule vom Internetzugang von Außen schützt.
Jeder Rechner ist mit einer Wächterkarte oder einem Wächterprogramm oder einem 
System "Rembo /mySHN 5"  geschützt.
Diese alle Image-Systeme machen unmöglich  Windows XP als  unsicher zu 
betrachten, 
da es nach einem Neustart  in einen  Anfangszustand  zurück kehrt.
Es gibt kein System überhaupt , was sicher sein sollte und doch obwohl 
Microsoft  für alle die Systeme, 
die wir in den Schulen hatten und haben, ständig aber mit oft Monatelanger oder 
sogar jahrelanger Verzögerung 
Sicherheit Updates geliefert hatte, ist mir kein Fall bekannt, dass ein Rechner 
 in der Schule von Außen korrumpiert würde
und nicht  mehr arbeiten wollte. 
Zu Hause würde ich unter Windows XP auf den IE8 verzichten und statt dessen 
"Mozilla FireFox" benutzen,
um im Internet zu surfen. Ein "Virus Scanner" würde eine obligatorische Plicht 
für zu Hause 
oder sogar ein Internetbeschützer - Eine Firewall mit Ungeziefer  
Erkennungsprogramm.
Ich gehe auch davon aus, dass Microsoft keine Updates  uns letztens angeboten 
hatte, 
die das System Windows XP später  instabil   machen würden.
In Verwaltungen haben wir kein Imagesystem, was die Rechner zurück setzten 
könnte, 
was mit einem Server in Verwaltung kein Problem  würde, 
da alle wichtigen Daten auf dem Server gespeichert werden und der 
Arbeitsrechner könnten 
nach einem Neustart auf Anfangszustand zurück gesetzt werden.
Die IQSH (Firma, die Verwaltungen in Schulen betreut) macht  aber eine andere 
Politik das betreffend."


Viele Grüße
Mirek
PS. In Niedersachsen  gibt's sieben tausend Rechner mit Windows XP nur in 
Verwaltungen , die vom Microsoft weiter gepflegt werden.
Es kommt gerade ein separates Vertrag des Landes mit Microsoft zur Debatte und 
Unterzeichnung.
Das Land Schleswig-Holstein hatte aber ein anders Weg ausgewählt.
Aus  letzter Minute:
Die weitere Pflege von Windows XP soll das Land fünf stellige Summe jährlich 
kosten.
Es handelt sich um 17.000 Rechner!


_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 « Vorige im Thread  Dieser Thread  Nächste im Thread » 
  • [Schan-user] Linux als Client-Rechner in Schule. Aus mit WinXP ?, Wilczak, Miroslaw <=

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 13.04.2014