bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] Win7, Rembo, Linbo, FOG

To: Schulen ans Netz - Anwender <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] Win7, Rembo, Linbo, FOG
From: Christian Mascher <christian.mascher@xxxxxx>
Date: Thu, 05 Mar 2015 18:27:19 +0100
Hallo Jürgen,


Für eine andere Schule versuche ich gerade Windows 7 mit FOG zu klonen.
Das macht keinen Spaß! Deren Image ist noch fast 80 GB groß.
Für die Tests verwende ich ein "blankes" Windows 7 x64 incl. SP1, das
sofort nach der Installation ohne weitere Updates bereit 10 GB belegt.
Wer braucht das?

Windows wird grundsätzlich nicht klonfreundlich entwickelt, obwohl alle Welt das macht bzw. will.

Bei solchen Riesenimages scheint mir Rembo nur noch als Backup und zum ersten Verteilen sinnvoll. Die ständige Synchronisierung bei jedem Neustart muss man dann halt abschalten.

Ich weiß manchmal auch nicht, ob wir uns mit der Klonerei nicht zu viel Arbeit machen. Wir haben im Lehrerzimmer zwei Win7-Rechner, die ich nicht betreue, die starten ohne Netzanmeldung, ziehen sich evtl. selbst ihre Updates oder ein hilfreicher Kollege guckt mal drüber. Vielleicht ist die Zukunft doch "Lean Management"?

Klar ist es praktisch, wenn man Software per Rembo verteilen kann. Aber der Dauerschutz nervt auch, weil Flash/Firefox/etc. pp. quasi ständig veraltet sind. Und ob man Netz-Domänen braucht? (Profile habe ich schon vor vielen Jahren abgeschafft und das nie bereut.) Diese ganzen Microsoft-Spezialitäten brauche ich eigentlich nicht, bzw. bin ich nicht bereit nebenher zu betreuen.

Die Bootmimik ist auch dann noch empfindlich, wenn man auf die
versteckte Startpartition von Windows7 verzichtet.
Imagevereinheitlichung war mit XP eher möglich.
Mit dem Aktivierungsgedöns habe ich mich bislang nur theoretisch
beschäftigt.

Microsoftgedöns halt, das meinte ich oben.

Hier gibt es einige nützliche Informationen für die Ärmsten, die
unbedingt mit Windows 7/8/10 weitermachen müssen:
http://alp.dillingen.de/schulnetz/materialien.html

Es ist an der Zeit, dass mehr Medienverantwortliche denen, die uns so
etwas als notwendig, richtig, gut oder gar "alternativlos" verkaufen
wollen, die rote Karte zeigen.

Volle Zustimmung.

Doch der Zug läuft über kurz oder lang vermutlich in Richtung Microsoft-Mietsoftware (Rahmenvertrag). Spätestens wenn die Schulträger deine Admin-Tätigkeit übernehmen, wird der arme Mensch vom Schulamt überall nur MS-OS und MS-Office365 drauftun und damit hat sichs (und viel Geld jedes Jahr verbraten).

Um die meist unsäglich netzwerkunfreundliche Software der Lehrmittelverlage wird sich dann trotzdem keiner kümmern - ich kann die heute auch nicht unterstützen, also ändert sich an der Front nichts ;-)

Schöne Grüße

Christian

_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 05.03.2015