bolug bonner linux user group
news about wissen files archive hilfe suchen  

 

archive :: SchAN-User

druckfassung

SchAN-User

Re: [Schan-user] Win7, Rembo, Linbo, FOG

To: Schulen ans Netz - Anwender <schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Subject: Re: [Schan-user] Win7, Rembo, Linbo, FOG
From: Juergen Engeland <juergen.engeland@xxxxxxxxxxx>
Date: Thu, 05 Mar 2015 22:13:16 +0100
Hallo Helmut,

es gibt aber auch kritische Leute, die sich z. B. mal die
Installations-CD von einem kommerziellen Anbieter herunterladen und
feststellen, dass deren Debian-Derivat nicht einmal eine
Realtek-Netzwerkkarte in einem sechs Jahre alten Rechner findet, mit der
es bislang mit keiner anderen Linux-Distribution Probleme gab (SuSE 9.3,
OpenSuSE 11.1, LinuxMint 9, LinuxMint 13, Kubuntu 14.04). Der "Support"
fordert erst einmal irgendwelche Hardware-Spezifikationen an ... schon
verloren!

Dann gibt es eine "Firma", die ein vorinstalliertes Skolelinux anbietet
- vermutlich Version 5.
Die letzte Skolelinux-Version 7.1 lässt sich auch bereits nicht mehr
installieren, weil sie auf nicht mehr verfügbare Debian-Repositories
zugreift. Vermutlich auch oben das Problem ...
Die Clients werden vermutlich ohne dedizierten Server mit udpcast geklont.
"Wartung" bedeutet ein Update pro Schuljahr und wochenlanges Warten auf
extra zu bezahlende Installationsaufträge.
Das es überhaupt ein Aktivierungsproblem bei Windows > XP und MS Office
> 2003 gibt, wollte eine hübsche freundliche Mitarbeiterin auf einer
Messe in Abrede stellen.
Denen soll man vertrauen?

Damit muss sich nur zufrieden geben, wem selbst die Lust, die Zeit oder
die Kompetenz fehlt, Arktur, FOG oder linuxmuster - bei Bedarf mit
kostenloser Hilfe der Communities - zu installieren ;-)

LogoDidact und einige andere Produkte und Firmen mögen besser sein, aber
dann wird's auch richtig teuer.

Gruß Jürgen

Am 05.03.2015 um 21:18 schrieb Helmut Hullen:
> Hallo, Juergen,
>
> Du meintest am 05.03.15:
>
>> Wenn es so einfach wäre, ein Schulnetzwerk mit geringem Aufwand
>> BEDARFSGERECHT zu gestalten und zu erhalten, dann gäbe es längst eine
>> - natürlich in fast jedem Bundesland andere - Standardlösung und man
>> wäre nicht mehr bereit, diese Aufgabe interessierten LehrerInnen
>> gegen eine Entlastung vom Unterricht zu überlassen.
> Sorry - da bin ich nicht so optimistisch.
>
> Die gewerblichen Mitbewerber locken vor allem mit Wartungsverträgen für  
> Clients - das ist eine lebenslange Rente. Da läuft das Geld auch dann,  
> wenn der Schulserver nicht "bedarfsgerecht" funktioniert.
Warum sollte uns ein Schulträger solche Verträge aufzwingen, wenn wir
gar keinen Bedarf dafür haben?
Um seine Lobbyisten zu bedienen?
> Viele Gruesse!
> Helmut
>
>
> _______________________________________________
> schan-user mailing list
> schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
> http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user
>



_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user@xxxxxxxxxxxxxxxxx
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user

 

seitenanfang


 

news about wissen files archive hilfe suchen  
kontakt letzte änderung: 05.03.2015